Sanierung des Triangelportals von 1330 nötig

Am 24. Juni 2019 begannen die Sanierungsarbeiten am Triangelportal des Domes, nachdem sich seit dem Herbst 2018 zeigte, dass die Stabilität des Portals und seiner Zierelemente nicht mehr garantiert ist. Herabfallende Teile im Eingangsbereich des Domes waren zur Gefahr für die Besucher geworden. Deshalb wurde eine “Tunnel” errichtet, der die Sicherheit beim Eintritt in den Dom weiterhin gewährleisten kann.
Es werden zwei Bauabschnitte unterschieden:
1. Bauabschnitt sind die Skulpturen (36) des Portals mit der Darstellung der 12 Apostel und des Gleichnisses von den klugen und törichten Jungfrauen. Dazu kommen eine Kreuzigungsdarstellung, die heiligen Eoban und Adelar mit dem heiligen Bonifatius, der
Erzengel Michael, die Synagoge und Ekklesia und die Darstellung der Deesis. (Fürbitte).
2. Bauabschnitt sind die Wimperge und Krabben.
Die Gesamtsumme der Kosten für die Sanierung wird derzeit auf 1,3 Millionen EURO geschätzt. Da das Bistum, das Domkapitel, die Denkmalpflege und die Kirchen-und-Klosterkammer Gelder bereit gestellt haben, konnten die Arbeiten beginnen. Eine thüringer Firma bekam dafür den Zuschlag und hat alle beweglichen und losen Teile schon abgebaut und in die Werkstatt verbracht. Am 10.06.2020 werden die ersten Teile des Jungfrauenportals montiert. Ende Juli soll dieser Teil des Triangelportals fertiggestellt sein und die Arbeiten am Apostelportal können beginnen.
Gleichzeitig wurde eine Sponsorenaktion für die Restaurierung der Skulpturen ins Leben gerufen.
Die Kosten für den 1. Bauabschnitt werden für die 36 Skulpturen auf beiden Seiten des Triangelportals auf insgesamt 220.000,- EURO geschätzt. Somit fallen pro Skulptur 6.111,11 EURO an. Spender werden dafür gesucht, deren Namen nach dem Abschluss der Arbeiten auf einer Tafel im Triangelportal genannt werden. Derzeit sind alle Apostelskulpturen an Spender vergeben worden. Paten suchen noch drei törichte und 2 kluge Jungfrauen und das Spendenbarrometer zeigt ca. 160.774,26 EURO an.
Spender können sich unter folgenden Kontakten melden:
Weihbischof Dr. Reinhard Hauke, Dompropst: 0361/6572115 und der E-Mail-Adresse: Weihbischof@bistum-erfurt.de.
Die Kontoverbindung lautet:
Hohe Domkirche St. Marien zu Erfurt, Domrendantur:
IBAN: DE66 37060 1935 000 4370 10; BIC: GENODED1PAX