Soziales Projekt zur Lebenswende


Bilder unten!

Junge Leute auf dem Erfurter Hauptfriedhof

… reinigen Grabsteine und verleihen der sonst tieftraurigen Begräbnisstätte lebendige Farben. Bunte T-Shirts, gelbe und blaue Eimer und jede Menge Bewegung sind zwischen den Granitkreuzen zu entdecken.
Zu einem Sozial-Projekt auf dem Friedhof war am vergangenen Samstag (28. April 2012) eine Gruppe Jugendlicher im Rahmen der Lebenswende-Vorbereitung eingeladen.
Mit Engagement, Tatendrang und Nachdenklichkeit gingen die Achtklässler zu Werke unter der Anleitung von Mitarbeitern des Hauptfriedhofs. Sie standen nicht nur mit Offenheit und Material dem Projekt zur Seite, sondern haben geduldig Fragen beantwortet, die manchmal auf der Seele brannten.
So konnte man erfahren, dass die einheitlichen Grabsteine zu einer denkmalgeschützten Grabanlage für Menschen gehören, die im II. Weltkrieg ihr Leben in Erfurt verloren haben: Familien und alte Menschen, Soldaten und Einwohner unserer Stadt.
Das Projekt auf dem Friedhof fördert zwei Anliegen bei der Vorbereitung zum Schritt in die Welt der Erwachsenen. Zunächst vermittelt es den Kontakt zu den dunklen Seiten des Lebens bei Abschied, Sterben und Tod. Schließlich macht die Arbeit an der großen Grabfläche auch den Wert des Friedens begreifbar, wenn Menschen ihr Leben ohne Angst und Lebensgefahr in Freiheit gestalten können.
Freilich bleibt neben der Nachdenklichkeit auch jugendliche Unbeschwertheit auf dem “Kletterbaum”, der dann zum Lebensbaum geworden ist.
In den letzten Wochen vor dem Fest der Lebenswende begleiten die guten Wünsche der Gemeinde die Jugendlichen aus der Vorbereitungsgruppe.
Vielen Dank an die Friedhofsverwaltung der Stadt Erfurt für die Mühe der Vorbereitung und die Offenheit für unser Soziales Projekt!

<< zurück