Orgelweihe in St. Martini

Orgelweihe in St. Martini

Am Vorabend des Patronatsfestes von St. Martini
hat der neue Generalvikar Raimund Beck im Rahmen einer kirchenmusikalischen Vesper die Weihe der neuen Chororgel der St. Martini-Kirche vorgenommen.
Mit fünf Manual- und einem eigenständigen Pedalregister ist das von der Orgelbaufirma Bernhard Kutter in Friedrichroda gebaute Instrument keine Konkurrenz zur großen Orgel auf der Empore, sondern eigens für den Chorraum und dortige Gottesdienste kleinerer Gruppen konzipiert. Zudem ist die Orgel fahrbar, was auch einen konzertanten Einsatz an unterschiedlichen Stellen des Altarraums ermöglicht.
Nach dem ersten Anspiel durch den Domorganisten und Orgelsachverständigen des Bistums Silvius von Kessel, der das Instrument in seiner Vielfalt vorstellte, kam die Orgel dann bei den liturgischen Gesängen der Vesper und der vom Chor gesungenen Kantate “Jesu, meine Freude” von Dietrich Buxtehude erstmals zum Einsatz.

Gemeinde und Fachleute sind sich einig:
Die neue Orgel ist Kleinod und Schmuckstück zugleich
und in jeder Hinsicht eine gelungene Bereicherung der
St. Martini-Kirche.
Der Dank an Orgelbaumeister Bernhard Kutter und seine Mitarbeiter durch Diakon und Organistin wurde durch spontanen Beifall der Gemeinde bekräftigt.
Möge die Orgel über lange Zeit zur Ehre Gottes
und zur Freude der Menschen erklingen!

<< zurück